November 2016

Schule & Alltag

Die Zeit vergeht so rasend schnell! Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu und die großen Sommerfer beginnen in Namibia. 

In den letzten Wochen waren Jan und ich in der Schule damit beschäftigt den Kindern Sportnoten zu geben. Da im Term 3 Fitness auf dem Programm stand, haben wir allen Kindern eine Note für Pendellauf (1Min.) und Burpees (30Sec.) gegeben. Diese Woche haben die Klassen Examen geschrieben, also hatten wir auch keine Schule.

Mit unserer Lieblingsklasse, der 5F haben wir eine Wand auf dem Schulgelände mit Fingerabdrücken bemalt. Wir haben uns diese Klasse ausgesucht, weil sie sich in der Woche als die ASC Delegation uns besucht hat, gut benommen hat. Unsere Vorfreiwilligen haben damit letztes Jahr angefangen mit Grade 7, nur leider gibt es in diesem Jahr keine 7. Klassen. 



Die Kinder haben sich riesig gefreut und können in 2 Jahren, wenn sie die Schule verlassen, ihre Hände nochmal an die Wand halten und werden sich hoffentlich an Jan und mich erinnern. 😃

Ein weiterer fester Bestandteil meines Alltags ist nach wie vor Sport! Ich habe ein Leichtathletik Team gefunden, in dem die meisten in meinem Alter sind. Von Montag-Freitag (manchmal auch Samstags) trainieren wir 2 Stunden pro Tag. Da es nicht all zu viele Möglichkeiten für alle Disziplinen gibt, trainieren wir zu 99% Sprint. Die meisten werden wissen, dass Sprinten nicht immer zu meiner Lieblingsdisziplin gehörte, aber so langsam habe ich gefallen daran gefunden. 😃💪🏼 Nach den ersten Wochen die ich dort war, bin ich auch nicht mehr die Neue aus Deutschland, sondern gehöre fast schon dazu. Der einzige Nachteil für mich ist, dass ich kein Afrikaans spreche. 

Von links: Jurenzo, ich, Duncan, Raymond und Selfiemaster Tj


Natürlich trainieren auch Mädels dort, nur die Jungs sind verrückter und machen mind. 2 mal pro Woche Bilder nach dem Training! 😃

Standard
November 2016

Zwischenseminar

Es gibt mal wieder News aus Namibia! In der letzten Woche haben 2 Chefs vom ASC, 2 Chefs vom DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) und 2 direkte Vorgesetzte (auch vom ASC) alle Freiwilligen und ihre Projekte in Namibia besucht. Es ging los mit Windhoek/Rehoboth am Montag, Mittwoch Swakopmund und Donnerstag dann Walvis Bay. Morgens hat die Delegation Jan und mich in der Schule besucht, während wir gerade Sportunterricht hatten. Anschließend haben wir einen Abstecher zur Düne 7 gemacht und sind dann zu Cavema Fishing gefahren, dass ist die Firma von Sandro, einem Sponsor von Jans Fußballprojekt. Sandro und Alex (beides Sponsoren) haben eine Präsentation gehalten, was sie bis jetzt erreicht haben durch das Fußball und auch wie es weiter gehen soll (nicht nur mit Fußball, sondern auch anderen Sportarten, wie z.B. Leichtathletik), um den ASC und DOSB Chefs einen kleinen Einblick zu verschaffen. Nach dem Mittagessen haben wir uns gemeinsam das Fußballtraining in Kuisebmund mit den U9 angeschaut. 

Donnerstag Abend war Anreisetag zum Seminar, somit auch kein offizielles Programm. Das Seminar hat in Swakopmund stattgefunden, somit hatten Jan und ich mit den kürzesten Weg. Wir haben Jaspers Geburtstag gefeiert und ich habe mich riesig gefreut alle wieder zu sehen, vorallem Jan S. und Eva aus Eenhana! 

Von links: ich, Jasper, Linda, Leo, Debo und Eva


Ich, Jasper und Linda


Freitag Vormittag haben wir mit Julia, Daniel(Vorgesetzte vom ASC) und Ulla über die jeweils anderen Projekte gesprochen. Es war wirklich interessant zu erfahren, was die anderen erzählt haben, weil man nicht immer jedes Detail aus dem Projekt oder der Einsatzstelle weiß. Untereinander konnten wir uns auch Tips geben, wie man etwas verbessern kann oder auch Probleme zu lösen. Am Nachmittag sind wir gemeinsam raus aus Swakop gefahren (südlich kurz vor Langstrand), um am Strand den Geburtstag von Max (Ullas jüngster Sohn) und Christiane  (Werners älteste Tochter) zu feiern. Wir waren sicher 20-30 Leute (davon natürlich 15 Freiwillige 💪🏼). Es gab Salate, Hotdogs, Fleisch, Wassermelone usw. Nebenbei haben wir auch noch Beachvolleyball gespielt und Brennball mit Cricket Ausrüstung und Rugby, Fußball, Frisbee…  Wer will konnte auch schwimmen gehen, die meisten werden wissen, dass ich das nicht gemacht habe, da komme ich ganz nach meinem Papa. 😉 Es war ein sehr schöner Abend der mit einem perfekten Sonnenuntergang geendet hat! 

Philina und ich


Hat niemand gesehen, dass ich den Ball nicht treffe 😅😃







Samstag haben wir uns weitere Projekte angehört, da wir es nicht geschafft haben alle am Freitag zu besprechen. Die ASC und DOSB Chefs haben wir noch verabschiedet, da deren Flug schon Sonntag zurück nach Deutschland ging. Julia und Daniel sind noch geblieben, die beiden fahren mit Ulla nach Eenhana. Abends waren wir Pizza essen. 

Da die Windhoek und Rehoboth Freiwilligen Sonntag morgen schon um 5:30 Uhr los gefahren sind, haben Jan S. und Eva (Eenhana) und Jan M. und ich (Walvis Bay) den Tag zusammen verbracht. Erst waren wir mit Ulla frühstücken und dann zu 4. in den Dünen. Es war echt schön, weil es zur Abwechslung mal windstill war und es einfach nur entspannend war im warmen Sand zu liegen. 

Eva, Jan M, Jan S und ich


Zum Abschluss sind wir 4 nochmal zum Sundowner an den Strand gelaufen, also einmal vom einen Ende der Stadt zum anderen. 

Wir haben sogar einen Delphin gesehen, nur leider habe ich es nicht geschafft ein Foto zu machen. 


Es war der perfekte Abschluss vom Seminar und es fällt mir schwer zu glauben, Jan und Eva erst gegen Anfang Dezember, in 2-3 Wochen wieder zu sehen!

Standard